Um das Geheimnis eines gelungenen Films zu ergründen, heißt es erst einmal Abschied nehmen von der Wirklichkeit.
Das bedeutet:

– Nachsehen, wie die Technik das Medium verzerrt, verfälscht und subjektiviert.

– Regeln aufstellen, die diese Effekte bewusst nutzen oder ihnen entgegenwirken.

– Nach den Regeln die Aufnahmen so gestalten, dass sie interessieren und die Vorstellungen des Films besser vermitteln.