Ein beeindruckender Stummfilm aus dem Jahre 1921. Wer zu nah am Wasser gebaut hat, sollte Taschentücher in der Nähe haben.
Der Film ist das Meisterwerk des schwedischen Regisseurs Victor Sjöström.

In der Silvesternacht naht der Tod für die tuberkulosekranke Heilsarmeeschwester Edit, doch sie hat noch ein letztes Anliegen und schickt ihre Mitschwestern nach David Holm. Der hatte sich auf der Suche nach seiner abtrünnigen Frau und seinen Kindern gänzlich dem Trunk und der Rauferei hingegeben und ist nun auch nicht bereit, Edit in ihrer Todesstunde aufzusuchen.
Bei einem Streit in der Silvesternacht wird David tödlich verletzt. Kurz danach taucht die Kutsche des Todes mit Fuhrmann Georges auf und zwingt David, auf sein verschwendetes Leben zurückzublicken…

© Svensk Filmindustri (SF)