Obwohl Vampyr Carl Theodor Dreyers erster Tonfilm war, ist er noch sehr an den Stummfilm angelehnt: Er enthält zahlreiche Zwischentitel, die wie bei Stummfilmen erklärend fungieren; teilweise übertrieben körperbetonte Darstellungen der Darsteller und relativ wenig gesprochenen Text. Die simple Handlung und die knappen Dialoge des Films treten jedoch gegenüber der visuellen Aussagekraft in den Hintergrund.
Quelle: DeWiki

An einem Abend kehrt der junge Allan Grey in ein einsam gelegenes Gasthaus nahe der französischen Ortschaft Courtempierre ein. In der Nacht wird Allan plötzlich von einem alten Adelsmann aufgeweckt, der sein Zimmer betritt: Der alte Mann bittet verzweifelt um Hilfe und hinterlässt Allan ein Paket mit der Aufschrift „Zu öffnen nach meinem Tode“. Daraufhin verschwindet der alte Adelsmann. Schon bald wird er Augenzeuge diverser surrealer Phänomene. So sieht er beispielsweise einen Schatten, der offenbar ein Eigenleben führt. Allan begibt sich auf die Suche nach dem Geheimnis des Dorfes…

© Tobis Filmkunst

Leider habe ich keinen brauchbaren Trailer gefunden.
ABER: Der Film kann kostenlos auf Youtube geschaut werden. KLICK