Startseite

Ein paar Dialoge

Hinterlasse einen Kommentar

Diese drei Dialoge stammen nicht von mir. Es sind WhatsApp – Spaßnachrichten. Aber die sind einfach genial und genau richtig für mich.

Dialog 1

„Drei Stunden habe ich den Verdächtigen verhört!“
„Hat er gestanden?“
„Natürlich! Denkst du etwa, ich biete ihm noch einen Stuhl an?“

Dialog 2

„Warum schaust du so gern Medical Detectives?“
„Um zu lernen.“
„Du möchtest Gerichtsmediziner werden?“
„Nein!“

Dialog 3

„Wozu brauchst du eine Knochensäge?“
„Zum Sägen.“
„Was willst du damit sägen?“
„Knochen.“
„Das melde ich der Polizei!“
„Sehr unwahrscheinlich!“

Dialog 3 ist mein Favorit 🙂

Norsemen Staffel 2

Hinterlasse einen Kommentar

Der frischgebackene Jarl Arvid ist guter Dinge: Die Raubzüge in England sind ein voller Erfolg und mit seiner Freundin Frøya könnte er glücklicher kaum sein. Doch dieses Glück droht jäh zu zerbrechen, als seine tot geglaubte Frau Liv mit dem ehemaligen Jarl Orm in der Wikinger-Kommune aufkreuzt.
Und auch Widersacher Jarl Varg setzt alles daran, den munteren Haufen mit seinen bösen Machenschaften fertig zu machen…

Quelle: Youtube
© NRK 1/Viafilm

Norsemen Staffel 1

Hinterlasse einen Kommentar

Wie beschreibt man die Serie? So etwa in Richtung Game of Thrones meets Monty Phyton vielleicht. Auf alle Fälle herrlich zum Ablachen und Action gibt es auch genug. Dazu die köstlichen und teilweise recht tiefgreifenden Dialoge.
Sie läuft unsyncronisiert auf englisch mit deutschen Untertiteln bei Netflix.

Norsemen ist eine norwegische Comedyserie, in der die Wikinger des kleinen Dorfes Norheim im Jahr 790 nach Christus vor allerlei alltägliche Probleme wie Überfällen, Sklaverei und Gewalt gestellt werden.

Quelle: Youtube
© NRK 1/Viafilm

Drehbuch: Des Tages Licht

5 Kommentare

I) WOHNZIMMER (I)

Ein Zimmer aus der viktorianischen Zeit. Zwei Männer in entsprechender Kleidung. Sie stehen am Tisch in der Mitte des Raumes. Der jüngere Mann blickt zum Boden.

MEINHARD (aufgebracht)

Leben? Du willst so leben… wie früher?

Meinhard schlägt dem Jüngeren mit der flachen Hand ins Gesicht.

MEINHARD

Leben, wieder als Mensch? So wie früher? Arbeiten, nach Hause kommen, Familie haben? Das kannst du vergessen!

HELLMUT

Aber…

MEINHARD

Was aber? Nichts aber!

Hellmut setzt sich auf einen der Stühle. Er starrt Meinhard an.

HELLMUT

Aber ich will wieder menschlicher sein. Nicht mehr und nicht weniger. Das ist alles.

MEINHARD

Menschlicher willst du sein? Das hättest du dir vorher überlegen sollen. Nicht erst jetzt. Du wusstest, auf was du dich einlässt.

II) Straße (A)

Hellmut torkelkt an einer Hauswand entlang.

III) Parkbank (A)

Schlafend ohne Decke.

IV) Seitengasse (A)

Hellmut trifft auf Meinhard. Sie sprechen miteinander. Hellmut nickt und begleitet Meinhard.

V) WOHNZIMMER (I)

HELLMUT

Meinhard, ich will wieder ein ganz normaler Mensch sein!

MEINHARD (im ruhigen Ton)

Du weißt ganz genau, dass es unmöglich ist. Also warum versuchst du, dich mir entgegen zu stellen?

HELLMUT

Das Leben, welches du mir gegeben hast, ist voller Möglichkeiten und keine Frau kann mir widerstehen.
Doch dieses Leben ist eingegrenzt. Alles kann ich nicht machen.

MEINHARD (setzt sich auf den Tischrand)

Für alles zahlt man einen Preis, Hellmut.
Du kannst tun und lassen was du willst.
Eine eigene Familie und wieder normal leben ist allerdings ausgeschlossen.
Das ist dein Preis.

HELLMUT

Und wenn ich es doch versuche?

MEINHARD

Versuchen? Denk nicht mal daran.
Du weißt, wie es Sandra erging!

HELLMUT

Sandra…

Meinhard schaut Richtung Fenster. Hellmut folgt seinem Blick. Das Morgenlicht dringt langsam durch den Spalt an den Vorhängen.

MEINHARD

Wir reden heute Abend noch einmal darüber.

HELLMUT

Ja. Heute Abend…

Meinhard geht aus dem Zimmer. Hellmut bleibt am Tisch sitzen.

VI) Dunkler Raum (I)

Spärlich eingerichtet. In einer Ecke steht ein großer Sessel. Dösend sitzt Meinhard in diesem Sessel.
Ein durchdringender Schrei ist zu hören und Meinhard schreckt hoch und reisst die Augen auf.

VII) HAUSTÜR (A) Tag

Ein Häufchen Asche verliert sich im Wind.

VIII) DUNKLER RAUM (I)

MEINHARD

Warum genießen sie das gebotene Leben nicht und glauben den übrig
gebliebenen Rest ihrer Seele?

Meinhard schließt die Augen und schläft ein.

© 2005/2015 T.R. aka Wortman

Older Entries